Abzugsverbot der Gewerbesteuerzahlungen ist verfassungsgemäß

Während bis 2007 der Gewerbesteueraufwand einkommensmindernd zu berücksichtigen war, ist dieser seit 2008 nicht mehr abzugsfähig. Gleichzeitig wurde ab 2008 jedoch der Steuersatz bei der Körperschaftsteuer für Kapitalgesellschaften reduziert bzw. die Gewerbesteueranrechnung auf die Einkommensteuer bei Einzelunternehmen und Personengesellschaften erhöht.

Insgesamt sieht der Bundesfinanzhof – auch unter Berücksichtigung der vorgenannten gegenläufigen Steueranpassungen – die Nichtabziehbarkeit der Gewerbesteuer als verfassungsgemäß an. Sollte die Regel einmal zu extremen Auswirkungen führen, muss dies nicht durch den Gesetzgeber, sondern durch Billigkeitsmassnahmen  geregelt werden.

Stichwörter:

Florian Saemann

Florian Saemann

Steuerberater|Partner

Steuerberater seit 2006 und seit 1999 steuerberatend tätig; vor Beginn der selbständigen Tätigkeit als Manager Transaction Tax bei der Ernst & Young GmbH tätig; Tätigkeitsschwerpunkte: ganzheitliche (Steuer-)Beratung, Jahresabschlusserstellung, Steuergestaltung, Unternehmensberatung und Sanierung; Branchenschwerpunkt: Immobilien. Zum Profil