Betriebsprüfer dürfen im Rahmen der Prüfung Fotos mit ihrem Diensthandy für Beweiszwecke machen

Nachdem die Finanzämter im Rahmen von Betriebsprüfungen schon bereits seit mehreren Jahren weitgehende Zugriffsrechte auf digitale Daten verlangen können, hat sich die OFD Magedeburg in einer Verfügung vom 20, Februar 2012 nun erstmals für Zwecke der Umsatzsteuer-Nachschau dazu geäußert, in welchem Rahmen die Betriebsprüfer mit ihrem Diensthandy auch Fotos  von Unterlagen, aber auch vom Zustand von Räumen (z.B. von dem nur betrieblich genutzten häuslichen Arbeitszimmer), für Beweiszwecke machen dürfen. Danach dürfen die Räume fotografiert werden, die unternehmerisch oder beruflich genutzt werden, z.B. das das häusliche Arbeitszimmer in der Privatwohnung. Personen dürfen danach nicht fotografiert werden. Natürlich dürfen stets auch die Unterlagen fotografiert werden, von denen der Betriebsprüfer alternativ auch Kopien fertigen dürfte.

Florian Saemann

Florian Saemann

Steuerberater|Partner

Steuerberater seit 2006 und seit 1999 steuerberatend tätig; vor Beginn der selbständigen Tätigkeit als Manager Transaction Tax bei der Ernst & Young GmbH tätig; Tätigkeitsschwerpunkte: ganzheitliche (Steuer-)Beratung, Jahresabschlusserstellung, Steuergestaltung, Unternehmensberatung und Sanierung; Branchenschwerpunkt: Immobilien. Zum Profil