Bundesfinanzhof mit strengerer Auffassung zur privaten Pkw-Nutzung

In vier am 10. Juli 2013 veröffentlichten Urteilen hat der Bundesfinanzhof zur privaten Nutzung von Dienstwagen entschieden. Danach ist stets dann eine Privatnutzung anzunehmen und nach der 1%-Regelung zu versteuern, wenn nicht ein Privatnutzungsverbot arbeitsvertraglich geregelt ist oder ein Fahrtenbuch geführt wird. Bisher konnte es zur Vermeidung des Ansatzes einer Privatnutzung ausreichen, dass die nicht erfolgende Privatnutzung begründet vorgetragen wurde. Nun reicht nach Auffassung des Gerichts, schon die Möglichkeit, den Dienstwagen auch privat nutzen zu dürfen.

 

Florian Saemann

Florian Saemann

Steuerberater|Partner

Steuerberater seit 2006 und seit 1999 steuerberatend tätig; vor Beginn der selbständigen Tätigkeit als Manager Transaction Tax bei der Ernst & Young GmbH tätig; Tätigkeitsschwerpunkte: ganzheitliche (Steuer-)Beratung, Jahresabschlusserstellung, Steuergestaltung, Unternehmensberatung und Sanierung; Branchenschwerpunkt: Immobilien. Zum Profil