Direkte Spenden an den Papst steuerlich nicht abziehbar

Das Finanzgericht Köln hat mit Urteil vom 15. Januar 2014 (13 K 3735/10) entschieden, dass von deutschen Steuerpflichtigen unmittelbar an den Papst geleistete Spenden, z.B. im Rahmen einer Generalaudienz, in Deutschland steuerlich nicht abziehbar sind. Dies wird damit begründet, dass bei einer Spende an den Papst offizieller Empfänger der Heilige Stuhl, der Vatikanstaat oder die katholische Weltkirche ist. Allesamt sind jedoch im Vatikan und damit nicht in der EU ansässig, so dass alleine deshalb ein Spendenabzug ausscheidet.

 

 

Stichwörter:

Florian Saemann

Florian Saemann

Steuerberater|Partner

Steuerberater seit 2006 und seit 1999 steuerberatend tätig; vor Beginn der selbständigen Tätigkeit als Manager Transaction Tax bei der Ernst & Young GmbH tätig; Tätigkeitsschwerpunkte: ganzheitliche (Steuer-)Beratung, Jahresabschlusserstellung, Steuergestaltung, Unternehmensberatung und Sanierung; Branchenschwerpunkt: Immobilien. Zum Profil