Elektronische Steuererklärungsübermittlung auch bei nur geringen Gewinneinkünften

Bei Bezug von Einkünften aus Gewerbebetrieb oder selbständiger Tätigkeit ist nach der seit 2011 geltenden Regelung vorgesehen, dass die Steuererklärungen nur noch elektronisch übermittelt werden dürfen. Dies gilt selbst dann für die gesamte Steuererklärung, wenn die entsprechenden Einkünfte nur sehr gering sind (selbst bei geringer Beteiligung an einem gewerblichen Fonds.

Florian Saemann

Florian Saemann

Steuerberater|Partner

Steuerberater seit 2006 und seit 1999 steuerberatend tätig; vor Beginn der selbständigen Tätigkeit als Manager Transaction Tax bei der Ernst & Young GmbH tätig; Tätigkeitsschwerpunkte: ganzheitliche (Steuer-)Beratung, Jahresabschlusserstellung, Steuergestaltung, Unternehmensberatung und Sanierung; Branchenschwerpunkt: Immobilien. Zum Profil