Grundsteuererlass bei Leerstand – für das Jahr 2013 noch schnell handeln!

§ 33 Grundsteuergesetz sieht einen Teilerlass der auf ein Grundstück entfallenden Grundsteuer vor, wenn die Mieterlöse unverschuldet unter den üblichen Mietertrag fallen. Dabei ist ein Erlass von 25% der Grundsteuer möglich, wenn die Mieterträge die normalen Erträge um mehr als 50% unterschreiten. Ein 50%-iger Erlass ist möglich, wenn die Immobilie vollkommen ertraglos ist. Ein unverschulderter Mietausfall liegt z.B. vor bei Leerstand, allgemeinen Mietpreisverfall oder struktureller Nichtvermietbarkeit, solange der Mietausfall nicht durch den Eigentümer und Vermieter selbst verursacht wurde. Der Antrag auf Grundsteuererlass ist jeweils bis zum 31. März eines Folgejahres zu stellen.

Stichwörter:

Florian Saemann

Florian Saemann

Steuerberater|Partner

Steuerberater seit 2006 und seit 1999 steuerberatend tätig; vor Beginn der selbständigen Tätigkeit als Manager Transaction Tax bei der Ernst & Young GmbH tätig; Tätigkeitsschwerpunkte: ganzheitliche (Steuer-)Beratung, Jahresabschlusserstellung, Steuergestaltung, Unternehmensberatung und Sanierung; Branchenschwerpunkt: Immobilien. Zum Profil