Pensionsrückstellung: auch Zeiten einer untentgeltlichen Geschäftsführung für die Bewertung zu berücksichtigen

Nach einem Urteil des Finanzgerichts Berlin-Brandenburg vom 14. März 2012 (12 K 12081/ 09) gilt das Dienstverhältnis des Geschäftsführers bereits dann als begonnen, wenn der Geschäftsführer (z.B. nach Gründung einer Gesellschaft) vorerst unentgeltlich tätig wird. Entsprechend sind auch die Jahre der unentgeltlichen Tätigkeit bei der Ermittlung der Pensionsrückstellung i.S. § 6a EStG mit einzubeziehen, Dies wird damit begründet, dass das Vorliegen einer Vergütung für die Annahmen eines Dienstverhältnisses i.S.d. § 6a EStG nicht entscheidend ist.

 

Florian Saemann

Florian Saemann

Steuerberater|Partner

Steuerberater seit 2006 und seit 1999 steuerberatend tätig; vor Beginn der selbständigen Tätigkeit als Manager Transaction Tax bei der Ernst & Young GmbH tätig; Tätigkeitsschwerpunkte: ganzheitliche (Steuer-)Beratung, Jahresabschlusserstellung, Steuergestaltung, Unternehmensberatung und Sanierung; Branchenschwerpunkt: Immobilien. Zum Profil